S u c h e n :
 
 

Im Chat:

       ungarninfo.org   Forum und anderes  Forum  Forum Übersicht
 
Thema mit vielen Antworten

Reklám!


Autor Nachricht
Verfasst am: 26.11.2011 07:28
Gyuri
Admin
Themenersteller
Dabei seit: 19.01.2006
Beiträge: 3229
Für mich ein großes Ärgernis!
In Deutschland kann ich mich zwar mehr schlecht als recht vor unerwünschter Reklame wehren (ohne echten Rechtsschutz) aber in Ungarn bin ich wohl schutzlos ausgeliefert.

Ich hatte immer einen Briefkasten am straßenseitigen Gartenzaun, nahe des Zugangs installiert. Dieser Kasten wurde aber in meiner Abwesenheit mit Reklame aller Art bis zum erbrechen vollgestopft. Das wäre für sich genommen noch nicht so tragisch. Der Weg vom Briefkasten zur Mülltonne ist nicht allzu weit. Aber zum einen siedelten sich darun Wespen an und zum anderen kam es auch vor, dass jemand Post (auch Rechnungen und Mahnungen) da reinsteckte. Normal habe ich so etwas ähnliches wie ein Postfach organisiert.

Also habe ich den Briefkasten entfernt. Ich nehme mal an, dass es bei der ungarischen Post ähnlich geregelt wird, wenn der Empfänger keinen Briefkasten hat und nicht angetroffen wird. ABER da sind vor allem die vielen Reklamezettel, die (vielleicht) nicht von der Post ausgetragen werden. Was machen jetzt die Ferkel? Sie legen ihre Spam-Nachrichten weiter am Gartentor ab, ungeachtet der Tatsache, dass die Zettel der vergangenen Zeit da immer noch liegen und meinen Eingangsbereich nicht unbedingt verschönern. banghead.gif

Der Effekt, dass jetzt jeder weiß, das Haus ist z.Zt. unbewohnt, ist nun 100%-ig gegeben.

Aber selbst wenn ich vor Ort bin, hätte ich gern eine Verschonung von dem Werbemist. Ich habe gesucht, aber nichts gefunden, womit man darauf aufmerksam machen könnte, von Werbung verschont zu werden.

Wer hat da einen Tipp, der sicherlich auch anderen hier hilfreich sein könnte?

Szervusztok! ………………………………… Erős Gyuri
Verfasst am: 26.11.2011 09:06
Karoly
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 17.08.2008
Beiträge: 734
Hallo Gyuri,
einer meiner Nachbarn hat ein Schild am Briefkasten "No reklám" und die Post, bzw. die Werbeverteiler halten sich daran. Wahrscheinlich ist dies auch in Ungarn verbindlich.
Gruß Karoly
Verfasst am: 26.11.2011 10:05
Basti
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 25.02.2008
Beiträge: 1357
das ist regional unterschiedlich.ich bekomm zuwenig "reklám"

WIR ROCKEN DEN BALATON!
Verfasst am: 26.11.2011 10:57
Joerg56
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 25.06.2007
Beiträge: 385
Werbung ist ein großes Ärgernis?

Naja scheinbar hat die Welt zum Glück keine anderen Probleme icon_smile.gif

Du meinst Gyuri, das man nur anhand von Reklame im Briefkasten feststellen kann das du nicht am Ort bist? Es fällt dann nicht auf wenn du nicht in den shops bist? Es fällt nicht auf wenn übermässig Laub auf dem Grundstück liegt? Es sieht niemand wenn du nicht mal durch den Ort gehst?

Und was es den Briefkasten anbetrifft - mit freundlichen Nachbarn kann dieses durchaus gelöst werden.
Verfasst am: 27.11.2011 13:36
Gyuri
Admin
Themenersteller
Dabei seit: 19.01.2006
Beiträge: 3229
Hallo Karoly icon_smile.gif schön, wieder mal was von dir zu lesen.

Ob so ein Schildchen in Ungarn eine rechtliche Bedeutung hat, weiß ich nicht. In Deutschland ist es jedenfalls so, dass die Postboten bestimmte Wurfsendungen nicht einwerfen dürfen, wenn so eine Mitteilung am Briefkasten steht. Das meiste kommt aber von privaten Austrägern, oft Schüler, die sich ein Taschengeld verdienen wollen und denen es nur darum geht, ihren Stapel los zu werden. (vor vielen Jahren habe ich das auch mal gemacht icon_redface.gif ) Wirklich rechtliche Schritte ergreifen kann man in Deutschland kaum. Und in Ungarn … weiß ich nicht, aber eher noch weniger.

Bei "No reklám" haben sich auch noch Anglizismen eingeschlichen, die bei der ländlichen Bevölkerung sicherlich nicht so gut ankommen. Ich könnte mir vorstellen (bin mir aber nicht sicher), dass ein handgeschriebener Zettel mehr bewirkt, als ein Schild.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.2011 um 13:41.]

Szervusztok! ………………………………… Erős Gyuri
Verfasst am: 27.11.2011 16:45
Karin
Admin
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1933
Hi Gyuri,
es gibt auch in Ungarn Schilder mit ungarischer Aufschrift.

http://www.zoldpolc.hu/termektesztek/postalada-matrica-vs-reklamanyagok
(oder ähnlich)
Wir sind doch hier auch ein Kuhdorf und wer diesen Zettel am Briefkasten hat, der bekommt wirklich weniger Reklame,nur:die wohnen ja hier und können rabatz machen, wenn sie-obwohl Zettel am Briefkasten-Papierfluten darin haben.
Aber Du hast ja wohl das Problem anderweitig gelösticon_redface.gif



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.2011 um 16:54.]

Ich bin nicht unintelligent, ich hab nur Pech beim Denken!icon_wink.gif
Verfasst am: 27.11.2011 22:31
Gyuri
Admin
Themenersteller
Dabei seit: 19.01.2006
Beiträge: 3229
Danke Karin,
"Karin" schrieb:


Aber Du hast ja wohl das Problem anderweitig gelösticon_redface.gif
Eine richtig funktionierende Lösung ist es eben nicht. Weil jetzt liegen die Zettel, die vorher den Briefkasten verstopften, am Boden oder klemmen im Zaun.

Außerdem müsste schon wieder mal ein Briefkasten her, wenn ich wieder mehr in Ungarn bin. Ich weiß jetzt nur nicht, ob ich mir den roten Aufkleber besorgen soll, oder ob ich ihn selbst erzeuge:

NEM KÉRÜNK
REKLÁM
icon_evil.gif

icon_redface.gif brauche ich da eigentlich das ANYAGOT dazu?

Szervusztok! ………………………………… Erős Gyuri
Verfasst am: 27.11.2011 23:48
Willipitschen
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 06.05.2005
Beiträge: 2105
Bei uns an der Haustüre steht auch ein Schild, keine Werbung, keine kostenlose Zeitung.
Jetzt schmeißt mir die Post auch immer Werbung ein.
Habe dann die Briefträgerin angesprochen und gesagt, da ist doch ein Schild an der Türe, warum schmeißen Sie mir Werbung rein?
Das reicht nicht, das muß am Briefkasten sein.
Gut, habe ich gesagt, ab nun werfe ich die Werbung in Ihren Briefkasten.
Da meint sie, das dürfen sie nicht.
Wieso darf ich das nicht, Sie haben doch auch kein Schild am Briefkasten, Bitte keine Werbung.
Mache ich aber auch koseqent,aber ich meine bei mir wäre es schon weniger geworden.


hi hi hi

Verfasst am: 28.11.2011 06:52
Gyuri
Admin
Themenersteller
Dabei seit: 19.01.2006
Beiträge: 3229
Die Post (zumindest die in Deutschland) unterscheidet da zwischen verschiedenen Arten von Werbung und lässt sich das Verteilen natürlich bezahlen. Handelt es sich um Infopost, die an einen adressiert ist (auch wenn da nur steht: "An die Bewohner der Hauses … ) gibt es kein Entrinnen. Das ist ein Brief und muss immer zugestellt werden.
Bei reinen Werbesendungen wird je nach Auftraggeberwunsch unterschieden, ob sowieso Tagespost in den Briefkasten kommt (nur dann wird sie auch mitverteilt) ob es sich um einen Verweigerer handelt (also Kennzeichnung am Briefkasten) oder die Wurfsendung an alle Haushalte ausgeliefert werden muss. Man hat also nur einen kleinen Einfluss darauf, ob Werbung, durch die Post verteilt, im Briefkasten landet. "Racheaktionen", die im Briefkasten landen, haben auf diese Regelung, die für den Briefträger bindend ist, absolut keinen Einfluss. Nur, wenn er gegen diese Anweisungen verstößt, kann man etwas unternehmen - und zwar sich beim Postamt beschweren. Das hilft mehr, als man als Außenstehender glauben mag!

Dann ist da noch die Papierflut durch Reklame von privaten Verteilern. Was viele nicht wissen, auf die hat die Post ÜBERHAUPT KEINEN EINFLUSS.
Sich über diese Werbung bei der Post zu beklagen, ist begreiflicherweise vollkommen sinnlos. Hier kann man sich an den Auftraggeber wenden und damit drohen, rechtliche Schritte einzuleiten, wenn das nicht besser wird. Viel nutzen wird es aber nur in Ausnahmefällen.

Bei Werbung (egal woher sie kommt) mit einem Antwortbriefumschlag habe ich es mir angewöhnt, diesen zu füllen und mit "Gebühr zahlt Empfänger" zurückzuschicken. Falls dabei das Gewicht von 20g nicht überschritten wird, habe ich immer einiges an Material im Papierkorb, was den Empfänger vielleicht interessieren könnte. icon_wink.gif Vielleicht wird der Brief ja antaxiert und er muss dann noch Nachporto bezahlen. Werbung OHNE Antwortumschlag wird praktisch niemals zurückgeschickt. Da haben die Firmen eine entsprechende Vorgehensweise mit der Post vereinbart.

Den Post-Briefkasten mit "Unrat" zu füllen ist wirklich verboten und kann teuer werden, wenn man erwischt wird.

Es kann sein, dass das alles in Ungarn ähnlich gehandhabt wird. Ich glaube aber, dort sieht man alles noch einwenig lockerer, weil es noch nicht so viele Werbeverweigerer gibt und viele noch mit Holz/Kohle heizen … icon_lol.gif

Szervusztok! ………………………………… Erős Gyuri
Verfasst am: 28.11.2011 08:51
Joerg56
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 25.06.2007
Beiträge: 385
und wie ist es mit TV Werbung? Ob es dafür auch bald Aufkleber gibt icon_smile.gif




 
    Diese Seite drucken    Diese Seite weiterempfehlen    Zur vorherigen Seite    Zum Seitenanfang    

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Portalinfo:

Zur Zeit sind 7 Besucher online, davon 2 registrierte Benutzer und 5 Gäste.
Heute waren bereits 15 registrierte Benutzer und 106 Gäste online.

Derzeit online
Benutzer:Ungarnfreund
Moderatoren:Karin

ungarninfo.org hat 380 registrierte Benutzer, 2095 Themen und 33321 Antworten. Es werden durchschnittlich 10.46 Beiträge pro Tag erstellt.