S u c h e n :
 
 

Im Chat:

       ungarninfo.org   Forum und anderes  Forum  Forum Übersicht
 
Thema mit vielen Antworten

Obdachlose


Autor Nachricht
Verfasst am: 18.11.2011 08:18
bennie
Halbungar
Durchflieger
Themenersteller
Dabei seit: 05.02.2006
Beiträge: 683
Ja, es ist so weit ab den 1e December tret das obdachlosegesetz in kraft, das heißt, diejenige die tag und nacht auf die straße leben und schlafen werdeen verhaftet und registriert und bekommen die mitteilung das es das nächste mal nicht so einfach wirt. dan nämlich bekommen sie eine geldstrafe von forint 150.000.) ODER 60 tagen haft.

Aber ab hier wird es lustig,Wenn nicht bezahlt werden kan geht es ins gefängnis.(hoera jetz bekomme ich taglich essen und trinken einen warmen douche ist da auch vorgesehen.) Das nicht jeder obdachlose so denkt ist mir klar, aber ein kategorie ist schlau genug um bei extreme kälte die polizei in die hände zu laufen.

Dabei haben die behorde nicht mal ausreichende platz denn vor einige jahren hat man strafanstalten geschlossen und verkümmern lassen, obwohl einige wieder hergerichtet sind ist es noch immer nicht genug um auch dieses problem auf gute weise zu beweltigen.

Das die behörde mit diesen maßnahmen versuchen ausbeutung von obdachlosen, und damit ein stück kriminalität im grif zu bekommen ist jeder klar aber ob dies der richtiger weg ist????

Die obdachlose heimen sind nachts schon uberfullt und morgens in die frühe müssen sie wieder raus.
Ich denke das dies ein versteilung auf andere stadteilen geben wird gibt, wo mann gar keine controlle mehr hat.

Eine lösung habe ich auch nicht im runden hut, aber mit diese maßnahme mache sie gleich alle verhaftete zum criminelle und ich glaube kaum das es ein der obdachlose versteht was das fur sie heißt.



Nur wenn man alles versucht hat, kan man sagen:Es ist Unmöglich
Verfasst am: 18.11.2011 09:26
Willipitschen
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 06.05.2005
Beiträge: 2108
Ja ist schlimm wird auch hier behandelt, letzer Bericht Link anklicken

http://www.ungarninfo.org/index.php?id=846&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=2096&tx_mmforum_pi1[page]=1#pid35511

viele Grüsse
Willipitschen

http://up.picr.de/3847845.jpg

Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich! Bertolt Brecht
Verfasst am: 18.11.2011 10:28
Karin
Admin
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1958
oh..oh..oh Leute ich merk schon es ist schlimmer als ich dachte.
[quote]das heißt, diejenige die tag und nacht auf die straße leben und schlafen werdeen verhaftet und registriert und bekommen die mitteilung das es das nächste mal nicht so einfach wirt. dan nämlich bekommen sie eine geldstrafe von forint 150.000.) ODER 60 tagen haft.[/url]

Das mit den Obdachlosen stimmt...soweit als dass ein kleiner Zusatz fehlt.
Diese Gesetz tritt in solchen Kommunen inkraft, wo genügend Unterkünfte vorhanden sind.
Ob es gut ist, die Obdachlosen in den Knast zu stecken mag dahingestellt sein, wird aber nix getan, dann schreit die Presse auch:Bisher schon 21 Menschen erfroren.



Ich bin nicht unintelligent, ich hab nur Pech beim Denken!icon_wink.gif
Verfasst am: 18.11.2011 14:33
bennie
Halbungar
Durchflieger
Themenersteller
Dabei seit: 05.02.2006
Beiträge: 683
Tja Karin da hast du recht die presse macht gleich meldung, aber so soll es auch sein.
Ich habe hier in erste linie Budapest beschrieben weil der Burgervater auch die koordinatiopn hat uber alle obdachlose in Ungarn. Und wie du auch weißst hat diese stad kaum genugend platz. Der staat muß einsparen ,aber mit dieses gesetz schneiden sie sich in die finger denn es kosstet sehr viel geld um alte gebauden und gefangnissen (wenn die uberhaubt noch zu retten sind ) zu renovieren.
In und rund Budapest sind es =/-7000 obdachlose
(letztes mal bekannt august 2010.) können auch mehr oder weniger sein.Diese waren bekannt.

Wenn sie nur die hälfte wegstecken wollen fur 60 tagen wohin werden die denn gebracht.

Bekannt ist das ein teil der obdachlosen ein job hat also kommen die nicht fur ein nachtaufenthalt in anmerkung zum gluck sind dafur aber einige pflegestellen wo gegen eine kleine ermäsigung sie schlafen und essenkönnen. Eine lösung könnte sein ein gutes sociales mietwohnungsprogram zu gestalten und einige jahren etwas mehr mieterschutz zu geben.
Hierbei schliesse ich die zigeuner naturlich nicht aus.




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.2011 um 14:36.]

Nur wenn man alles versucht hat, kan man sagen:Es ist Unmöglich
Verfasst am: 18.11.2011 19:16
Karin
Admin
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1958
Hi Bennie,
da hab ich mal was, gibt es erstaunlicherweise sogar in deutsch.Stimmt, vieles in dem Dorf wird von den Maltesern betrieben, mich ärgert jedoch, dass man immer nur die negativen Dinge hervorhebt.Solche Sachen werden kaum bzw sogar nie erwähnt.
http://www.maltai.hu/?action=new&newid=521
Das hier ist ein treffende Feststellung dazu
Sehr gern verlassen sich Journalisten und Redakteure daher auf eine alte Weisheit: „Only bad news are good news!“ Schlechte Nachrichten erhöhen die Aufmerksamkeit der Rezipienten – und steigern die Auflagen*


Zu dem "Aufnahmedorf" habe ich ansonsten nur ungarische Seiten gefunden.

*aus Perspektive Mittelstand

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.2011 um 19:18.]

Ich bin nicht unintelligent, ich hab nur Pech beim Denken!icon_wink.gif
Verfasst am: 19.11.2011 09:08
Joerg56
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 25.06.2007
Beiträge: 383
@ Karin

Ich stimme dir sehr zu das es schon manchmal ein Kreuz sein kann mit den Nachrichten, bzw. mit dem was uns die Medien "rüberbringen".

Auf der anderen Seite stell ich mir gerade vor, ich schalte die Tagesschau ein und es kommt mir entgegen:

"Guten Abend meine Damen und Herren, bei Karin im Garten blühen heute die roten Rosen besonders hübsch ..."

ob das dann noch jemand hören/lesen möchte?

Ein schönes Wochenende
Verfasst am: 19.11.2011 12:33
Karin
Admin
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1958
nee, sicher nicht und ich sehe auch kaum die Dinge hier
ros(en)arot.Nur was derzeit so läuft ist einfach zum K...annste glauben.Ich hätte da noch ein nettes Beispiel.
Hab ich gestern gelesen
http://www.pesterlloyd.net/2011_46/46gyongyospataReportage/46gyongyospatareportage.html
Davon will ich nur etwas zitieren
..... Es gibt viele nachhaltige Alternativen, die der Gemeinde wirklich helfen würden, wie z.B. Biolandwirtschaft oder Nutztierhaltung“, sagt Farkas Senior.

Hoppla, war da nicht was??
also da hat eine Stiftung, die sich (grob übersetzt): "Kein Kind soll mehr hungern" nennt, an Romafamilien Haustiere verteilt:Ziegen,Schweine, Hühner u.ä., welche zur Ernährung der Familien beitragen sollten.Haben sie auch, aber nicht so wie gedacht, denn die sind gleich mal in den Kochtopf verschwunden.Nix mit Ziegenmilch, Eiern etc. für die Kinder.
Soviel zur Nutztierhaltung.
Das ist, was mich aufregt...diese Halbwahrheiten.
Aber Asche auf mein Haupt, das war jetzt eine ziemliche Abweichung vom Eingangsthema.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.2011 um 12:37.]

Ich bin nicht unintelligent, ich hab nur Pech beim Denken!icon_wink.gif
Verfasst am: 20.11.2011 16:58
bennie
Halbungar
Durchflieger
Themenersteller
Dabei seit: 05.02.2006
Beiträge: 683
Tja Karin es mag sein das du ein bischen aufgeregt wirst wenn die zeitungen dies oder das schreiben, aber du weißt genau so wie ich das, nur wenn etwas in die öffentlichkeit kommt bekommt es aufmerksamkeit. Und das ist in die meisten fälle die absicht.
So auch mit diesem artikel.
Mann mag gegen oder fur sein.
Hier, mit dieses gesetz, geht es nicht um sparmasnahmen sondern bestimte gruppen aus dem verkehr zu ziehen, als ersten waren da die zigeuner und nun sind es die obdachlosen.Versteh mich nicht falsch, Ich bin noch fur oder gegen Viktor, so wie ich gegen oder fur Ferenc bin.
Was die jetzige regierung tut ist die bevölkerung financiel auskleiden bis auf die nackte haut, und glauben bleiben das es zu gete kehrt.Und um das zu
verschleiern machen die große worten gegen menschen die kaum verwehr haben. Sie sind die schwächste in die kette.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.2011 um 18:14.]

Nur wenn man alles versucht hat, kan man sagen:Es ist Unmöglich
Verfasst am: 20.11.2011 20:04
Lesepetra
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 12.05.2006
Beiträge: 1510
zu der nutztierhaltung, die karin erwähnte:
ohne land und futter und ställe wird das wohl schwer
hier gabs für die dorferneuerung ein hühnerprogramm, man konnte 10 hühner geschenkt bekommen und für ein halbes jahr das futter,
die hühner sahen so schlecht aus, waren wohl aus ner massenhaltung rausgenommen, dass sie zunächst nix fraßen, später kaum eier legte, bei vielen starben sie auch,
weiß es aus erster hand, weil deutsche freunde von uns sich auch mit dem orbangeschenk abmühen,,,
also gehen hier wahrheit unmd wirklichkeit solcher meldungen weit auseinander
freundliche grüße
lesepetra
Verfasst am: 23.11.2011 11:25
gerkaiser
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 18.11.2007
Beiträge: 717
Manchmal ist das Gegenteil von gut, gut gemeint. Das verschenken von Tieren kann doch bestenfalls am Ende einer erfolgreichen Kursteilnahme stehen, auf dem vermittelt wird, was beabsichtigt ist.

Aber vielleicht sollte auch nur wieder was für das Image einer Partei/Person getan werden.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.2011 um 11:44.]

Toleranz ist heilbar!



 
    Diese Seite drucken    Diese Seite weiterempfehlen    Zur vorherigen Seite    Zum Seitenanfang    

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Portalinfo:

Zur Zeit ist 1 Besucher online, davon 0 registrierte Benutzer und 1 Gast.
Heute waren bereits 2 registrierte Benutzer und 25 Gäste online.

Derzeit online


ungarninfo.org hat 376 registrierte Benutzer, 2148 Themen und 33572 Antworten. Es werden durchschnittlich 10.67 Beiträge pro Tag erstellt.