S u c h e n :
 
 

Im Chat:

       ungarninfo.org   Forum und anderes  Forum  Forum Übersicht
 
Geschlossenes Thema

[Geschlossen] Überweisung nach Ungarn


Autor Nachricht
Verfasst am: 29.11.2016 05:01
Silke72
Durchflieger
Durchflieger
Themenersteller
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 1
Guten Morgen zusammen,

ich hoffe hier kann mir ggf. jemand helfen. Mein Sohn ist gerade für 6 Monate in Ungarn und ich will ihn finanziell unterstützen. Ich möchte ihm Geld von der Sparkasse auf sein Konto bei der OTB überweisen. Die Sparkassengebühren sind erscheinen mir sehr hoch, kennt jemand günstigere Alternativen?

Bin für jeden Tipp sehr dankbar.

Herzliche Grüße
Silke
Verfasst am: 29.11.2016 07:20
Gyuri
Admin
Dabei seit: 19.01.2006
Beiträge: 3545
Wenn dir die Gebühren der Sparkasse zu hoch erscheinen, könntest du dir eine andere Bank aussuchen. Man wird aber in aller Regel nicht seine Hausbank wechseln, wenn eine selten genutzte Dienstleistung wo anders ein paar Cent günstiger ist.

Seit vielen Jahren überweise ich immer wieder mein Urlaubsgeld von meinem deutschen Girokonto auf mein Konto bei der OTB. Das mache ich zuhause am Computer via Homebanking. Von da aus ist der Betrag auf maximal 500€ begrenzt. Müsste ich kurzfristig einen größeren Betrag verschicken, würde es am Schalter auch Gebühren kosten. Wie viel weiß ich ehrlich gesagt nicht, weil ich das nur einmal machen musste und dann mit "jeder Gebühr" einverstanden sein musste. So gibt es bei mir immer vor einer Ungarnreise und zwischendurch wenn nötig eine Überweisung auf mein Urlaubskonto in Ungarn.

btw: Ich habe den Eindruck, dass die Kontogebühren in Ungarn höher sind und da habe ich noch weniger Einfluss.

Szervusztok! ………………………………… Erős Gyuri
Verfasst am: 29.11.2016 10:47
Willipitschen
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 06.05.2005
Beiträge: 2454
Ich habe mir zu meiner Hausbank eben noch ein zusätzliches Onlinekonto genommen, worauf ich dann das Geld überweise, was ich im Urlaub brauche.
Hintergrund war, das ich am Bankomaten in Ungarn Geld zog, und bei meiner Hausbank ein Betrag von 5,98 mindestens abgezogen bekam.

Schau auch mal hier rein


http://www.ungarninfo.org/index.php?id=860&tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=3111

viele Grüsse
Willipitschen
Nichts bewegt sich wie ein Citroën


http://up.picr.de/3847845.jpghttp://up.picr.de/29163765aw.jpghttp://up.picr.de/31571396wm.jpg
Verfasst am: 30.11.2016 03:22
Hubsi28
Urlauber
Durchflieger
Dabei seit: 02.04.2016
Beiträge: 11
Hallo Silke, das sollte Dir helfen: http://www.geldueberweisen.com/ungarn/

Aus einem Hund wird kein Speck.
[ungarisches Sprichwort]
Verfasst am: 30.11.2016 11:13
Gyuri
Admin
Dabei seit: 19.01.2006
Beiträge: 3545
@ Hubsi28

Danke!icon_biggrin.gif
Dies dürfte wohl genau das sein, was Silke wollte … und was ich bisher nicht kannte.

Dennoch meine ich, wenn ich nur selten bzw. einmalig so eine Transaktion vor habe, bleibe ich trotzdem bei meiner Hausbank. Die Auflistung beinhaltet auch keine "Sondervereinbarungen" wie sie auch von Willipitschen genannt wurde. Auch für mich gelten bei Raiffeisen andere Bedingungen bei Homebanking als im genannten Beispiel der Berliner Volksbank. Ein kurzes Gespräch bei den in Frage kommenden Banken könnte nie schaden. icon_wink.gif


Szervusztok! ………………………………… Erős Gyuri
Verfasst am: 01.12.2016 11:31
waldi
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 22.06.2007
Beiträge: 2572
Meine Bank verlangt keine Gebühren für eine EU-Überweisung!
Das ist bei meinem kostenfreien Girokonto mit drin.

Aber die Empfängerbank berechnet wahrscheinlich Gebühren.
Bei der ERSTE BANK waren es letztes Mal 2.034 HUF bei 500€.
Die wurden dem Empfänger berechnet.

Liebe Grüße von waldi

Und immer neugierig bleiben!

http://s3.postimage.org/1zvvyhyys/Waldis_Sissi_Seiten_weiss180.jpg
Verfasst am: 20.06.2017 15:31
Josy81
Durchflieger
Durchflieger
Dabei seit: 20.06.2017
Beiträge: 5
Hallo Zusammen,

wir stehen gerade vor der gleichen Fragestellung. Meine Eltern planen den Umzug nach Ungarn im November. Sie beziehen eine deutsche Rente und möchten das Geld für Miete, Nebenkosten und was man eben so braucht, natürlich möglichst günstig nach Ungarn transferieren.

waldi schreibt, dass die Empfängerbank Gebühren verlangt. Bei 500 Euro sind das 6,50 Euro, was ja schon über 10% sind und 500 Euro reichen für den Monat ja nicht.

Laut http://www.auslandsabhebung.de/kostenlos-geld-abheben-in-ungarn/ gibt es zwei deutsche Banken, die DKB und die norisbank, mit denen man in Ungarn ohne Gebühren Geld abheben und mit Karte zahlen kann. Nun ist die Idee, eins der beiden Konten vor dem Umzug zu eröffnen, die Rente dann dorthin überweisen zu lassen und schonmal zumindest das Geld für den täglichen Bedarf in Ungarn darüber zu decken.

Wenn es dann noch möglich wäre, Strom, Wasser, Telekom per Lastschrift vom deutschen Konto abbuchen zu lassen, ist da dann ja schon fast alles geregelt, um Gebühren zu umgehen. Nachdem nun IBAN und BIC überall Pflicht sind, sollte das doch machbar sein.

Hat jemand Erfahrung mit so einer Vorgehensweise und eventuell auch mit einem der beiden Konten?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.2017 um 16:00.]
Verfasst am: 22.06.2017 09:56
waldi
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 22.06.2007
Beiträge: 2572
"Josy81" schrieb:

waldi schreibt, dass die Empfängerbank Gebühren verlangt. Bei 500 Euro sind das 6,50 Euro, was ja schon über 10% sind und 500 Euro reichen für den Monat ja nicht.

Entschuldigung, aber ist Dir hier nicht ein kleiner Rechenfehler unterlaufen?
Ich komme auf 1,3%.

Ob die Rentenkasse auf ein ausländisches Konto überweist solltest Du mal nachfragen.

Unsere Gas-, Wasser- und Stromlieferanten verlangten ein Konto in Ungarn. Das kann aber regional verschieden sein. Da hilft nur vorher nachfragen.

Berufsbedingt habe ich ein (noch) kostenfreies Konto bei der Degussa-Bank und kann mit meiner Karte an bestimmten Automaten in Ungarn gebührenfrei Forint abheben. Das machen auch andere Anbieter. Da solltest Du intensiv im Internet die Konditionen der einzelnen Banken vergleichen. Da ist derzeit einiges in Bewegung. Was gestern noch galt kann heute Vergangenheit sein.
Ich nutze fast ausschließlich Online-Banking, aber bei der Wahl der Bank spielte für mich eine große Rolle, dass ich eine Filiale in meiner Nähe habe um auch mal was im persönlichen Gespräch klären zu können.
So muss jeder seine Schwerpunkte selbst festlegen und dementsprechend suchen und verhandeln.

Liebe Grüße von waldi aus Ungarn

Und immer neugierig bleiben!

http://s3.postimage.org/1zvvyhyys/Waldis_Sissi_Seiten_weiss180.jpg
Verfasst am: 22.06.2017 12:10
Willipitschen
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 06.05.2005
Beiträge: 2454
Laut http://www.auslandsabhebung.de/kostenlos-geld-abheben-in-ungarn/ gibt es zwei deutsche Banken, die DKB und die norisbank, mit denen man in Ungarn ohne Gebühren Geld abheben und mit Karte zahlen kann. Nun ist die Idee, eins der beiden Konten vor dem Umzug zu eröffnen, die Rente dann dorthin überweisen zu lassen und schonmal zumindest das Geld für den täglichen Bedarf in Ungarn darüber zu decken.

Wenn es dann noch möglich wäre, Strom, Wasser, Telekom per Lastschrift vom deutschen Konto abbuchen zu lassen, ist da dann ja schon fast alles geregelt, um Gebühren zu umgehen. Nachdem nun IBAN und BIC überall Pflicht sind, sollte das doch machbar sein.


Stimmt nicht so ganz, sondern da gibt es noch die Postbank, und meine Die Com-direkt, wo man eben auch kostenlos am Bankomaten Geld abheben kann.
Ich habe mich immer über die Commerzbank geärgert, wo ich zahlen musste, also habe ich jetzt zusätzlich die Tochter Com-direkt.
Ich würde mein Geld in Deutschland lassen, und in Ungarn ein Konto aufmachen, was ich eben mit Geld vom Bankomaten füttern würde.
Dabei ist aber folgendes zu beachten.

http://www.girokonto.one/geld-abheben-in-ungarn/#Geld_wechseln_Euro_in_Forint_in_einer_Wechselstube

Lese dir das mal durch, die Fußangeln werden dir dann bekannt sein.



viele Grüsse
Willipitschen
Nichts bewegt sich wie ein Citroën


http://up.picr.de/3847845.jpghttp://up.picr.de/29163765aw.jpghttp://up.picr.de/31571396wm.jpg
Verfasst am: 22.06.2017 16:36
Josy81
Durchflieger
Durchflieger
Dabei seit: 20.06.2017
Beiträge: 5
"waldi" schrieb:

"Josy81" schrieb:

waldi schreibt, dass die Empfängerbank Gebühren verlangt. Bei 500 Euro sind das 6,50 Euro, was ja schon über 10% sind und 500 Euro reichen für den Monat ja nicht.

Entschuldigung, aber ist Dir hier nicht ein kleiner Rechenfehler unterlaufen?
Ich komme auf 1,3%.

Ob die Rentenkasse auf ein ausländisches Konto überweist solltest Du mal nachfragen.

Unsere Gas-, Wasser- und Stromlieferanten verlangten ein Konto in Ungarn. Das kann aber regional verschieden sein. Da hilft nur vorher nachfragen.



Huch, ja. Da hab ich mich um eine Zehnerstelle vertan. Dennoch kommt da ja im Laufe des Jahres einiges an Gebühren zusammen.

Die Überweisung durch die Rentenkasse auf ein ausländisches Konto ist bestimmt möglich, aber in diesem Fall ja nicht gewünscht. Wenn Strom, Wasser Gas von einem ungarischen Konto abgebucht werden müssen, dann könnte man ja nur den ca.-Betrag überweisen und spart dann zumindest noch anteilig die Überweisungsgebühren. Da werden wir dann aber nochmal vor Ort nachfragen.


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.
 
    Diese Seite drucken    Diese Seite weiterempfehlen    Zur vorherigen Seite    Zum Seitenanfang    

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Portalinfo:

Zur Zeit sind 2 Besucher online, davon 0 registrierte Benutzer und 2 Gäste.
Heute waren bereits 1 registrierter Benutzer und 89 Gäste online.

Derzeit online


ungarninfo.org hat 348 registrierte Benutzer, 2042 Themen und 31043 Antworten. Es werden durchschnittlich 6.1 Beiträge pro Tag erstellt.