S u c h e n :
 
 

Im Chat:

       ungarninfo.org   Forum und anderes  Forum  Forum Übersicht
 
Geschlossenes Thema

[Geschlossen] Internet


Autor Nachricht
Verfasst am: 25.08.2007 16:58
Lesepetra
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 12.05.2006
Beiträge: 1090
Hallo, Pitti,
wenn das jetzt soooo einfach ist klatsch.gifcheesy.gifcheesy.gifcheesy.gif , will ich auch bei Dir surfen wirr.gifidea.gifnarr.gif

Genau das mit der freien Sicht ist das Problem. Aber Karin hat recht. nsere 2 Kirchen (evangelisch und katholsch) ragen beide etwas aus dem Tal heraus. Vielleicht reicht es ja auch, wenn wir auf dem Weinberg, so 22 m über dem Dorf ne Antenne aufbauen. cool.gif Das ist noch höher als der kirchturm heilig.gif .
Hauptsache, das stört dann nicht die Obrigkeit sad.gif
Lg
Lesepetra
Verfasst am: 25.08.2007 20:45
urmeli
Admin
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1890
Nun, Karins Eingangsbeitrag ist garnichtmal so abwegig wie es zuerst erscheint. Denn immer wieder taucht ja die Internetzugangsfrage auf. Noch dazu weil wir von D oder A her doch recht verwöhnt sind. Ungarn hat ja quasi eine Stufe der Kommunikationsentwicklung übersprungen und ist von einem kaum ausgebauten Festnetz ins Mobilnetz gesprungen. Hinzukommt die Vielzahl kleiner und kleinster Siedlungen, die den Ausbau des sogenannten Festnetzes doch sehr kostenintensiv machen.
Das Festnetz ist, betrachtet man den Aspekt Internetzugang, eigentlich nur im Bereich von grösseren Ortschaften in einem brauchbaren, heisst DSL-würdigen, Zustand. Kleinere Orte nur wenn sie an einer grossen Telefontrasse liegen, die den Ausbau in einem erträglichen Kostenrahmen erlauben.
Ein althergebrachter Modemzugang ist an sich mit jedem Festnetztelefonanschluss möglich. Es kann allerdings durchaus sein, dass selbst dieser noch ausgebremst wird, wenn dieser Festnetzanschluss über ein Funkgerät läuft.
Damit wird man sehr oft auf der Suche nach Alternativen sein.
Besteht auf absehbare Zeit keine Hoffnung auf einen schnellen Internetzugang, so gibt es, mit Sicherheit auch abhängig vpn der Region, verschiedene Möglichkeiten.

Die eine ist wohl ein entsprechender Handyzugang, der wohl von Vodaphone angeboten wird. Dieser soll mit einer Art Flatrate im durchaus erschwinglichen Rahmen sein. Das setzt aber einen guten Handyempfang voraus.
Eine zweite Alternative kann das kabelnetz sein. So wie in D kann, zumindest regional, in Ungarn Internet auch über das Fernsehnetz laufen. Dazu müsste man mal den Bürgermeister des Ortes befragen.
Noch eine Alternative ist W-Lan. Allerdings muss man sich dazu ein bisschen von den reinen Herstellerangaben lösen. Prinzipiell muss man Sichtkontakt zur Gegenseite haben. Je nach den örtlichen Gegebenheiten kann es verschiedene Vorgehensweisen geben.
Die einfachste Variante ist, man findet in der Nähe jemanden, der einen schnellen Internetzugang hat und bereit ist, diesen zu teilen. Der zweite Weg kann sein, man findet jemanden, bei dem DSL möglich ist. Mit dieser Person eignigt man sich dort einen solchen Zugang einzurichten und leitet den per W-LAN weiter. Im Prinzip wie das erste.
Etwas komplizierter ist, wenn man eine "Funkkette" aufbauen muss. Das DSL-Signal wird dann über mehrere Stationen bis zum "Einspeisepunkt" weitergeleitet.
Eine einzelne Funkstrecke kann, abhängig von der Sender/Empfänger-Konstellation und kann wohl bis zu ca 30Km betragen pro Funkstrecke.

Achtung heisst es bei Internetzugang per Satellit. Die kostengünstige Variante arbeitet mit einem Rückkanal (=die eigenen Tastenanschlage, die ins Internet gehen). Das bedeutet, dass man trotzdem einen Telefonanschluss braucht. Die telefonanschlussfreie Variante kann man nicht gerade kostengünstig nennen. Als Hausnummer sei hier mal genannt 2-3.000 Euro Hardwarekosten.

und harzlichst grüsst das http://www.ungarninfo.org/uploads/tx_mmforum/9_1207929017.gif
Verfasst am: 25.08.2007 23:10
Karin
Admin
Themenersteller
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1923
Etwas komplizierter ist, wenn man eine "Funkkette" aufbauen muss. Das DSL-Signal wird dann über mehrere Stationen bis zum "Einspeisepunkt" weitergeleitet.
Eine einzelne Funkstrecke kann, abhängig von der Sender/Empfänger-Konstellation und kann wohl bis zu ca 30Km betragen pro Funkstrecke.

genau so ist es.
Das sich der "Sender" in der Kirchturmnspitze der evang. Kirche befindet,hatte ich schon geschrieben.
Der "Verteiler" dagegen wurde innerhalb der Kirchturmspitze der kath. Kirche angebracht.
Es ist somit ein ökumenisches Internet wink.gif
Bei soviel göttlichen Segen, muss das ja klappen wie nix.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.2007 um 23:11.]
Verfasst am: 20.10.2007 17:59
Karin
Admin
Themenersteller
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1923
Also, "Ich bin drin" jump.gif
und geht wie geschmiert.Muss nun nur noch darauf geachtet werden, ob es in Spitzenzeiten langsamer wird.Auf dem Dach ist ne kleine Antenne so ungefähr im A4 Format (sieht zumindestens von unten so klein aus wink.gif )
und hinter mir steht ne Art Router, den man hier auf dieser Seite sehen kann.
Leider kan ich selber nicht lesen, was da geschrieben steht , weil nur englisch blush.gif
aber wer dieser Sprache mächtig ist und evtl. sich dafür interessiert
das ist er www.tp-link.com/products/product_des.asp?id=109
Die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus ist auch vertretbar.
Ach so, das Allerwichtigste hätte ich beinahe vergessen:
Kostenpunkt des Ganzen waren 22000 Ft
für Geräte und Installation der Antenne auf dem Dach und das Einstellen des "Gerätes"
Die monatlichen Kosten werde ich noch nachreichen, aber die liegen so bei 3600 FT für "Flatrate"

Ansonsten ist es bibber kalt .
Karin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.2007 um 20:20.]
Verfasst am: 20.10.2007 18:46
Lesepetra
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 12.05.2006
Beiträge: 1090
Gratulation,
dann bist Du ja jezt immer erreichbar.
Aber wenn es so kalt ist, sollest D schnell Deinen schönen Kamin anwerfen.
Denn imer nur im Neoprenanzug im Haus surfen ist auch nicht cool.gifwink.gif

Für uns hat sich das Problem ja dahingehend erledigt, da ja die EU unserem Tal den Internetzugang sponsert.
Nun klettert zweimal n der Woche ein Telekomike af den Mast, it nem Schraubenzieher, Guckt erstaun, verwundert nd bedeutsam und nichts passiert.
Allerdings Wolfgang, der bereits Telefon hat, besizt jetzt schon DSL.
Naja, Ungarns Mühlen mahlen langsam.sleepy.gif
Aber kraftvoll, wenn sie denn loslegen :jump:

Schönen Abend im Internet wünscht
Lesepetra.
Und schick doch mal ein Foto.
Außerdem, kannst Du jetzt auch Skypen.
applaus.gif
Verfasst am: 20.10.2007 18:58
urmeli
Admin
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1890
Für den interessierten Mitleser hier Infos auf Deutsch:

www.hgr-tec.de/html/details_tl-wr543g.html
www.hgr-tec.de/html/spezifikationen_tl-wr543g.html

und harzlichst grüsst das http://www.ungarninfo.org/uploads/tx_mmforum/9_1207929017.gif
Verfasst am: 28.10.2007 18:45
Karin
Admin
Themenersteller
Dabei seit: 17.07.2005
Beiträge: 1923
Hallo,
nun hatte ich ja grossspurig behauptet:Ich bin drin!!
und schon kam die Strafe gleich hinterher, denn ich war draussen weep.gif
Wie mir scheint, ist diese Art von Internetverbindung wohl doch ziemlich anfällig für Fehler, denn nach 2 Tagen tat sich dann nix mehr.Was denn nun eigentlich genau daran Schuld war, konnte ich leider nicht erfahren, denn bis gestern hat es immernoch nicht wieder funktioniert bzw. mal für 10 Minuten und das auch ziemlich quälend langsam. Zumindestens wurde fieberhaft daran gearbeitet,den Fehler zu finden.
Es können natürlich auch noch "Kinderkrankheiten" sein, denn sehr lange besteht diese Art der Internetverbindung im Dorf noch nicht.Also will ich mich in Geduld üben und mir sagen: Noch benötige ich es ja nicht ständig.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.2007 um 18:48.]
Verfasst am: 28.08.2008 11:09
Pit
Urlauber
Durchflieger
Dabei seit: 11.04.2006
Beiträge: 11
Hallo an alle Forumler winki.gif

der letzte Beitrag hier ist ja nun auch schon wieder fast ein Jahr alt.
Gibt es aktuell günstige Angebote für Internetflatrate per Handy oder Richtfunk,
speziell in der südlichen Baranya nähe Siklos ? Wir hätten gerne eine Flatrate für monatlich nicht über 3-4 Tsd HUF. Wäre über jede Information dankbar.

Grüsse Hartmut
Verfasst am: 03.09.2008 18:50
Pit
Urlauber
Durchflieger
Dabei seit: 11.04.2006
Beiträge: 11
Hallo,

hat denn keiner einen Tip ?
Verfasst am: 11.11.2008 09:54
Artfactory
Halbungar
Durchflieger
Dabei seit: 06.11.2008
Beiträge: 554
Hallo Pit,

meinst du nicht, das das schon unverschämt ist: 3 bis 4 tausend Forint via Mobil ins Internet??

In Ungarn gibt es nicht so einen Wettbewerb wie in Deutschland, hier ist der Markt geografisch aufgeteilt und dadurch die Anbieterzahl künstlich stark begrenzt. Dadurch haben wir hier in Ungarn generell hohe Preise für Internet und Telefon, wenn man es ins Verhältnis des Lohnes gegenüber Deutschland sieht.

Ansonsten kann ich Vodafone empfehlen, wenn du einen ersten Wohnsitz in Ungarn hast und Vodafone in dem gewünschten Gebiet ausreichend vorhanden ist. Bei mir, in der Nähe von Budapest und in den größeren Städten, ist dies der Fall und ich komme mit meinem USB-GSM-Modem sehr gut ins Netz. Ich zahle hierfür 5.000 HUF im Monat bei einem zwei Jahres Vertrag. Mein deutscher Freund zahlt für das gleiche Angebot in Deutschland das doppelte.

Grüße

Artfactory


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.
 
    Diese Seite drucken    Diese Seite weiterempfehlen    Zur vorherigen Seite    Zum Seitenanfang    

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Besucher online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


ungarninfo.org hat 348 registrierte Benutzer, 2042 Themen und 31043 Antworten. Es werden durchschnittlich 6.05 Beiträge pro Tag erstellt.