Ungarn, Land und Leute
Zur Startseite von Ungarn, Land und Leute
Ungarn, Land und Leute

Eger  |  Esztergom  |  Fertõd  |  Gödöllõ  |  Hédervár  |  Kesztehely  |  Kõszeg  |  Martonvásár  |  Mezõhegyes  |  Nagyvázsony  |  Nagycenk  |  Noszvaj  |  Pácin  |  Pécsvárad  |  Ráckeve  |  Sárospatak  |  Sárvár  |  Seregélyes  |  Siklós  |  Szerencs  |  Szécsény  |  Szirák  |  Tata  |  Vaja  |  Vasszécseny  |  Verseg-Fenyõharaszt


Ráckeve

RáckeveAn der südlichen Peripherie von Budapest, wo die Donau die langgestreckte Insel Csepel umschlingt, siedelten sich um 1400 die vor den türkischen Heerscharen nach Norden fliehenden Serben, im Ungarischen „rác“ (Ratzen) genannt, an. Der geniale Feldherr der Neuzeit  Prinz Eugen von Savoyen „der edle Ritter“, beauftragte einen der bekanntesten Kriegsingenieur-Architekten (Lucas von Hildebrandt 1668-1745) mit dem Bau eines Barockschlosses. 1720 wurde das pompoese Ensemble fertiggestellt. Nach dem Tod des Prinzen, ging der Besitz an das Haus Habsburg. 1814 brannte der Mittelteil des Schlosses ab, und nach dem Wiederaufbau wurde es vor allem für wirtschaftliche Zwecke genutzt. Nach umfangreicher Rekonstruktion wurde das Schloss unter Denkmalschutz gestellt und in den 80er Jahren wiedereröffnet. Heute ist es Hotel und Konferenzzentrum. An den 180 Quadratmeter messenden Kuppelsaal des Hauptgebäudes schließen sich die Beratungs- und Veranstaltungsraeume mit Stuckverzierung an. 28 komfortable Zimmer wurden in den Schlossflügeln untergebracht. Im Schloss und seiner schönen Gartenanlage werden im Sommer Musikabende und Empfänge veranstaltet.

Savoyi Kastélyszálló, 2300 Ráckeve, Kossuth L. u. 95, Tel./Fax: 24/485-254

nach oben

Quelle: Burgen, Kastelle und Schlösser in Ungarn - Ungarisches Tourismusamt
 tourinform@hungarytourism.hu

Angaben ohne Gewähr!